Kontakt

Imedana e.V.
Zickstr. 8
90429 Nürnberg

 

+49 911 4314719 +49 911 4314719

Telefonische Sprechzeiten:

Dienstag

10 - 12 Uhr

Donnerstag
10 - 12 Uhr und

14 - 16 Uhr
Freitag
10 - 12 Uhr

 

News

 

Beteiligung beim 8.März-Bündnis Nürnberg

Action-Walk am 8. März 2018 und Demonstration am 10. März 2018
 

hier zum Bericht auf youtube: Action-Walk des 8.März-Bündnisses 2018

 

mehr Infos unter: Website 8.März-Bündnis Nürnberg

 

 

Gegen die Unmenschlichkeit - Stoppt das Lagersystem!

 

Das Internationale Frauencafè beteiligte sich an der Pressekonferenz des Bündnisses Fluchtursachen bekämpfen am 26.01.2018 zur Situation in der Aufnahmeeinrichtung Oberfranken in Bamberg.

 

Keine Privatsphäre, kaum Schutz – Frauen leiden besonders unter den Bedingungen
Zu den besonders Betroffenen der Zustände in der AEO Bamberg gehören Frauen. Für sie bestehen kaum sichere Rückzugsräume. Zwar hat die AEO mittlerweile ein so genanntes Frauenhaus auf dem Gelände eröffnet, aber auch hier bestimmen Enge und Unsicherheit den Alltag. Absperrbare Türen gibt es nicht, männliche Sicherheitsangestellte können auch dieses Haus jederzeit ohne Ankündigung betreten, häufig geschieht dies spät abends und ohne Rücksicht auf die Schutzbedürftigkeit der häufig traumatisierten Frauen oder deren Kinder. Die pauschale Ablehnung, die Menschen aus so genannten sicheren Herkunftsländern in der AEO nach kürzester Zeit bekommen, schließt eine Anerkennung politischer Fluchtgründe ebenso aus, wie frauenspezifischer Fluchtgründe. Diese sind für eine große Zahl der in Bamberg untergebrachten Frauen der Grund warum sie hier sind – und warum sie eine besonderem Schutz genießen müssen.

Mehr Informationen erhalten sie hier: BR und Radio Z vom 26.01.2018

 

 

 

Angst vor innereuropäischen Abschiebungen (Dublin-Abschiebungen) wächst

 

Seit Anfang des Jahres 2017 wächst die Anzahl der von Dublin-Abschiebungen betroffenen Frauen rapide. Das Internationale Frauencafe will die Öffentlichkeit auf die Problematik solcher Abschiebungen aufmerksam machen und führte am 20. Februar 2017 ein Pressegespräch mit betroffenen Frauen.

Mehr Informationen erhalten Sie hier: Pressegespräch, Reaktionen, Forderungen

 

Neues Projekt: „Geflüchtete Frauen stärken!“

 

Seit Juni 2016 können wir unser Angebot erweitern: Durch die großzügige Spende einer Stifterin haben wir unser Beratungsangebot für geflüchtete Frauen geöffnet, die sich nicht mehr im Asylverfahren befinden, aber nach wie vor einen unsicheren Aufenthaltsstatus haben. Ihnen bieten wir Beratung zu Bleibeperspektiven und persönlicher Stabilisierung. Das Projekt “Geflüchtete Frauen stärken!“ wird gefördert durch  Ingvild Goetz Philanthropy.

 

Großdemonstration Fluchtursachen bekämpfen

 

Das Internationale Frauencafé beteiligte sich bei der Demonstration "Fluchtursachen bekämpfen" am Internationalistischen Frauenblock.

Hier die Bilderstrecke der Nürnberger Nachrichten zur Demonstration.

Mehr Informationen dazu finden sie auf der Seite Fluchtursachen bekämpfen.